Jägermond

Am 20. Oktober 2021 findet der nächste Vollmond statt. Eine alte traditionelle Bezeichnung wäre auch Jägermond, da die Menschen in Vorbereitung auf den bevorstehenden Winter auf die Jagd nach Tieren gingen und Vorräte anlegten.

Dieser Vollmond zeichnet sich ganz durch seine impulsive und energiegeladene Art aus. Die Zeit rund um den Vollmond ist ideal, um Dinge, die man schon länger aufgeschoben hat, endlich zu erledigen. Doch bewahre dir trotzdem die Balance und werde nicht übermütig. Für viele Menschen waren die letzten Monate sehr intensiv und turbulent. Die Sehnsucht nach Entspannung ist groß, jedoch sind wir noch nicht so weit.

Die meisten Menschen sind nämlich noch immer nicht bereit dazu, für sich einzustehen, sich durchzusetzen und ihr wahres Sein zu zeigen. Nur der Schritt in diese Richtung kann das Vergangene heilen, um in die ersehnte Phase gehen zu können. Absolut nichts würde sich ohne diesen wichtigsten Prozess verändern.

Es ist die Zeit, Grenzen zu setzen, die schon längst überschritten wurden. Es ist Zeit, die Wahrheit anzunehmen. Es ist an der Zeit wieder Verantwortung zu übernehmen und erwachsen zu werden…manche brauchen dafür etwas länger.

Die aktuelle Energiequalität unterstützt deinen Mut und stärkt deine Entschluss- und Handlungskraft.

Myrrhenträgerin – was ist denn das?

Das Wirken der Myrrhenträgerinnen oder Myrrhophoren lässt sich bis in die Zeit der altägyptischen Tempeltraditionen zurückverfolgen. Es waren Tempelpriesterinnen, die bereits in jungen Jahren nach ihrem besonderem Feingefühl und guten Geruchssinn ausgewählt wurden, und dann zu Heilerinnen, die mit den mächtigen Energien ätherischer Ölen, arbeiteten, ausgebildet. Die konnten nicht nur Körper, sondern auch die Seelen heilen.

Die Hauptarbeit der Myrrhenträgerinnen bestand darin, Sterbenden ihren letzten Beistand zu leisten, bei Bedarf waren sie auch als Heilerinnen tätig. Sie verbanden die Menschen mit ihrer wahrhaftigen Seelenessenz und heilten Seelenwunden, auch aus Vorleben.Eine der bekanntesten Myrrhophoren soll Maria Magdalena gewesen sein. In der Bibel finden sich viele Beispiele ihrer Arbeit. Auch gemeinsam mit ihren Myrrhophoren Schwestern, die vor nichts Angst hatten, wirkte sie, vor allem rund um die Kreuzigung.

Diese weisen Frauen arbeiteten mit heiligen Ölen, die den Menschen mit der Energie des Göttlichen verbinden. Auch um die Mumifizierung hatten sie großes Wissen. Dies zeigt sich bei den Ägyptern. Diese waren Meister in der Kunst des Einbalsamierens und des Konservierens von Toten. Vor der Mumifizierung wurden die Leichen mit aromatischen Harzen eingerieben, wie etwa Zedernholz und Myrrhe. Diese Harze wirkten antibakteriell und pilztötend, sodass die Leichen nicht verwesten. Heilige Öle werden verwendet bei der Meditation und dem Gebet, zur Heilung von Seelenwunden, zur Salbung, zum Abrufen von Informationen, zum Weihen von Plätzen und zum Fördern von Visionen.

Fast jedes ätherische Öle, wenn es rein ist, hat eine therapeutische Wirkung. Die Arbeit mit heiligen Ölen beruht vor allem auf die Anwendung bei Ritualen. Der Duft spielt dabei keine Rolle, wichtig ist die spirituelle Wirkung. Als heilig gelten nur jene Öle, die in Resonanz mit Geist und Seele stehen.

Heilige Öle sind:

  • Galbanum – öffnet Portale
  • Weihrauch – bringt die Wahrheit und den Zugang zum Göttlichen
  • Heiliger Basilikum (Tulsi) – bringt göttliche Lebenskraft
  • Myrrhe – bringt Weisheit und Vergebung
  • Patchouli – bringt Erdung
  • Ravensara – heilt Seelenwunden
  • Rose – für Liebe und Selbstliebe
  • Sandelholz – für tiefe Meditation
  • Schafgarbe – gegen Angst und bei Seelenwunden
  • Tanne – bringt Zugang zur eigenen Kraft

Erntemond

Am Dienstag, den 21. September, findet der nächste Vollmond statt. Dieser Vollmond trägt auch den Namen Erntemond und steht ganz im Zeichen von Heilung, Reinigung und Verjüngung.

Der oft rötlich leuchtende Vollmond kennzeichnet den Beginn einer aufregenden Zeit. Wir beginnen aus dem Traumschlaf des Sommers wieder aufzuwachen und die Zeit der Schatten beginnt. Für manche könnte dies ein mulmiges Gefühl auslösen, doch es beginnt die Phase im Jahresrad des größten persönlichen Wachstums, wenn wir es wagen, unseren persönlichen Schattenseiten in den nächsten Monaten auch wirklich zu begegnen.

Ist es diesmal der passende Moment für dich, dich mit deinen Schatten auseinanderzusetzen?

Auf alle Fälle können die nächsten Tage ein ziemliches Wechselbad der Gefühle hervorrufen und unser Vertrauen hart auf die Probe stellen. Dieser tief spirituell wirkende Vollmond möchte Heilung in unserem doch recht verwirrten spirituellen Denken schaffen. Innere und äußere Ordnung stehen nun an und dabei geht es besonders um die Bereiche Vertrauen und Eigenverantwortung.

Viele spirituelle Menschen verwechseln Loslassen und Vertrauen oft damit, selbst überhaupt nicht mehr aktiv zu werden und vertrauen auf eine Fügung der Geistigen Welt. Das ist eine große Falle. Hier trennt sich oft die Spreu vom Weizen. Bist du an einem Punkt angelangt, wo du immer an der selben Stelle trittst, ist es Zeit, dich zu bewegen und deine Schöpferkraft zu aktivieren. Lebe und lass dich nicht leben!

Die aktuellen Energien verstärken deine hellsichtigen Fähigkeiten, die jeder Mensch in sich trägt. Es könnte somit sein, dass du in der nächsten Zeit mehr Dinge siehst und wahrnimmst, als üblich.

Dieser Vollmond hilft dir, dich auf dein Innerstes zu konzentrieren und dich damit auseinanderzusetzen. Sehe es als eine spirituelle Transformation an – es sind kosmische Umbauarbeiten im Gange, die uns auch ziemlich schaffen können.

Die wichtigste Zutat der alten Welt

Die Zeit ist eine unverzichtbare Zutat unserer noch aktuellen Welt.

Vergangenheit und Zukunft können nun immer mehr und mehr ausgetauscht werden. Und der Wert der Zeit verfällt somit. Unser Zeitgefühl verändert sich. Und dies geschieht bei jedem einzelnen und jeden Tag aufs Neue, ganz individuell.

Schließlich wird dieser wichtige Stoff unserer Welt, die Zeit, zerbrechen.

Was wird geschehen, wenn dieser Zeitfaktor, der uns seit Ewigkeiten prägt, wegfällt?

Zeitliche Sehungen für künftige Wege sind kaum mehr durchführbar. Verwirrungen sind bei den meisten Menschen im Moment sehr stark wahrzunehmen. Menschen verändern ihre Meinungen ganz schnell und sie können es nicht begründen. Dinge, die beständig waren, zerfallen.

Besinne dich, so gut wie möglich, aufs Hier und Jetzt. Versuche, ganz bei dir zu bleiben.

LöwenPortal

Die starken Energien der Veränderung des Löwenportals erreichen am 8. Tag des 8. Monats ihren Höhepunkt.

Der 8. August gilt als offizieller Aktivierungstag, wenn die Sonne und Sirius sich der Erde am nächsten bewegen.

Sirius erhebt sich mitten im Sommer. Seine Energie erzwingt Möglichkeiten für intensive Übergänge. Dies ist eine Zeit, in der neue Bewusstseinsebenen in den Planeten und auch in jeden von uns individuell einfließen. Das Löwentor schwingt komplett auf und wir schreiten über die Schwelle.

Die Zahl 8 steht für die Unendlichkeit. Die Energie der Ermächtigung steht im Vordergrund. Sie unterstützt unsere Bemühungen und Absichten, die sich in unserer aktuellen materiellen Welt manifestieren. Die Macht liegt in der Fähigkeit zur Manifestation auf jeder Ebene.
Wenn also eine Acht auftaucht, bietet sie Hilfe an, um schnell zu manifestieren, worauf sie gerichtet ist – ähnlich wie ein Laser. Die Acht verstärkt alles, worauf wir uns konzentrieren.

✨Deine Gedanken sind mächtiger, als du denkst✨

Clearing – Entfernen von Fremdenergien

Und manchmal darf ich mitten in der Nacht meiner Berufung nachkommen, wenn ich gerufen werde…

über die Ferne…vor Ort…

bei Menschen…an Orten…

Es gibt manchmal mehr, als man sieht… und es gehört nicht dorthin, wo es wahrnehmbar ist.

✨Nichts vermag hier einzudringen, das Böses will herein hier bringen✨

Du bist beschützt.

Sommersonnenwende

18.6.2021

Der längste Tag des Jahres wartet am Montag, dem 21. Juni auf uns. Bei der dann stattfindenden Sommersonnenwende dauert der Tag fast 17 Stunden, bevor es in die Nacht geht. Die Sonne erreicht auf der Nordhalbkugel den höchsten Punkt in ihrem gesamten Jahresverlauf und schenkt uns ausreichend Tageslicht. Ab dem 21. Juni werden die Tage wieder kürzer und es wird etwas früher dunkler.

Die Sommersonnenwende ist der Gegenpol zum Fest der Wintersonnenwende, am 21. Dezember und das Tor zur Zeitqualität der Rauhnächte.

Mit der Energie von Sommersonnenwende sprüht das innere Feuer nun hell und kraftvoll. Wir feiern das Leben und die Fruchtbarkeit. Nutze die Energie, um in dein Handeln, Tun und Sein zu kommen.

Schon die Kelten nutzten diese magische Zeit und feierten das Fest von Litha, der Mondgöttin. Die Schleier werden durchlässiger und lüften sich hin zur Anderswelt, man kann Pferde sprechen hören, Feen und Elfen sehen. 

Zur Sommersonnenwende, in Skandinavien auch Mittsommernacht genannt, richten sich die Energien nach Außen.

Die Natur verströmt nun all ihre Fülle und breitet sich vor uns aus. Wo wir hinsehen, leuchten die schönsten Farben. Das Licht strahlt und Wärme begegnet uns. Die Luft verströmt würzige Aromen und tiefe Erinnerungen und Sehnsüchte werden geweckt.

Es ist eine ausgezeichnete Chance, in dieser Zeit die vielen Impulse und Inspirationen anzunehmen. Es ist die Gelegenheit, in Aktion zu gehen und etwas Neues auszuprobieren.

Achte darauf: besondere Fügungen, sowie größere und kleinere Wunder können uns begegnen und uns auf seltsame Wege führen. Oft werden sie sich erst hinterher als echter Segen herausstellen.

Gehe voller Freude in diese Zeitqualität und unterstütze sie mit der Magie purer Naturessenzen:

🌿Wild Orange: fördert Inspiration, Kreativität und positive Stimmung.

🌿Rose: verbindet dich mit dem Göttlichen und heilt dein Herz.

🌿Patchouli: stabilisiert dein inneres Gleichgewicht und stärkt deine Körperverbindung.

>>Hier erfährst du mehr über pure Naturessenzen

Zeige dich

8.6.2021

Jetzt ist nicht die Zeit, schüchtern oder zurückhaltend zu sein. Gehe galant weiter und zeige deine Wahrheit, auch wenn sie ungewöhnlich für die Masse erscheint. Die Dinge sind nicht immer wahr, nur weil es die Mehrheit so sieht. Lass dich nicht von auferlegten Glaubenssätzen einschränken, sei mutig und leidenschaftlich.

Auch wenn du einmal stolperst oder fällst, steh auf. Und wenn es manchmal so aussieht, als würdest du drei Schritte voraus und zwei zurück machen, so kommst du immer noch deinem Ziel näher. – All die Mühe und die harte Arbeit wird dich belohnen.

Du bist ein Leuchtturm für andere. Zeige dich.

Das Tor zur Seele

12.05.2021

So viele Menschen wollen ihr sechstes Chakra öffnen – das Tor zur Seele. 

Das Öffnen des dritten Auges setzt jedoch auch voraus, dass du dich für Dinge öffnest, die du vielleicht nicht ohne weiters sehen möchtest. 

Mit diesem Wahrnehmungskanal kannst du nicht nur Verbindung zur Geistigen Welt herstellen, du stärkst auch deine Erkenntnis und Intuition. Du siehst oder weißt Dinge, die dich für dein Umfeld sonderbar machen und es auch ängstigen oder verärgern könnten. 

Es ist nicht immer einfach, diese Wahrnehmungen im heutigen Alltag zu integrieren.

Es ist ein wahrer Balanceakt, dich passend zu äußern, wenn du neugierig nach bestimmten Themen gefragt wirst. 

Daher frage dich, ob du wirklich dafür bereit bist… Vielleicht klappt es einfach nicht, weil du noch nicht dies verarbeiten könntest.

Ist dies bereits geschehen und siehst oder spürst du mehr, kennst du dies wahrscheinlich sehr gut nachvollziehen…

Das Feuer eröffnet den Mai

30.4.2021

Der Ursprung der Walpurgisnacht geht auf „Beltane“, ein altes europäisches Volksfest, zurück. Es markierte in der Nacht vom 30. April auf den 1. Mai den Beginn der Sommerzeit, verbunden mit Fruchtbarkeitsfesten und Freudenfeuern. Der Schleier zur Anderswelt – der Welt der Götter und Ahnen – ist dazu besonders dünn. Dieses ausschweifende Treiben zum Abschied der kalten Jahreszeit wurde aber mit der Christianisierung als Hexenwerk verteufelt. Es entstanden Geschichten von Hexen, die in der Nacht mit dem Besen übers Land ritten, um sich auf den Bergen mit dem Satan zu vermählen…Der sogenannte Hexenbesen war jedoch ein einfacher Gegenstand aus Weidenruten, mit dem sich die Frauen nicht in die Lüfte erhoben, sondern ihre magischen Plätze zu den Festen reinigten, schützten und abgrenzten…Wir alle wissen, was diese Geschichten um diese Frauen (auch Männer) anrichteten.Diese weisen Frauen hatten wunderbares Wissen über Heilpflanzen, Sonne und Mond.


Johann Wolfgang von Goethe, der 1777 erstmals den Brocken (volkstümlich Blocksberg genannt, höchster Berg im Mittelgebirge Harz, Sachsen-Anhalt ) bestieg, verewigte die Walpurgisnacht im „Faust“ als die große jährliche Hexenversammlung:

„Die Hexen zu dem Brocken ziehn, die Stoppel ist gelb, die Saat ist grün. Dort sammelt sich der große Hauf, Herr Urian sitzt oben drauf. So geht es über Stock und Stein. Es farzt die Hexe, es stinkt der Bock.“


Heiße den Mai mit wunderbaren herzöffnenden blumigen Aromen willkommen…

🌸 Geranium: bietet emotionale Heilung, ist sanft und stärkt dein Vertrauen

🌸 Ylang Ylang: bringt dir Freude und stärkt deine Intuition

🌸 Lavender: bringt dir inneren Frieden und stärkt deine emotionale Aufrichtigkeit